Blog

  • Gedankenreise über Realität und Sinn des Lebens

    Wer bin ich? - Sinn des Lebens

    Wahrscheinlich hat schon jeder Mensch, über die Entstehung der Welt und den Sinn des Lebens nachgedacht.
    Manche verlieren damit nicht viel Zeit und “retten” sich in eine Religion. Andere bleiben ein Leben lang Atheisten und wieder andere forschen ihr ganzes Leben lang danach.
    Einige wechseln aber auch die Lager, so wie ich vom Sucher zum Atheisten und anschließend wieder zum Sucher wurde. Vom heutigen Stand möchte ich nun erzählen.

    Eines vorweg: Es kann keine abschließende Wahrheit geben, weil wir einfach noch nicht in der Lage sind, das alles zu begreifen. Aber es gibt sehr viele Anhaltspunkte und Überschneidungen von Forschungsergebnissen und Theorien, aus denen sich vieles ableiten und erklären lässt.

    Es fällt mir immer wieder auf, dass viele Theorien von verschiedensten Forschern Gemeinsamkeiten aufweisen, aber hierfür nur andere Bezeichnungen für dasselbe verwendet wurden und somit die Zusammenhänge nicht gleich erkannt werden können.
    Ich habe mich mit vielen Wissenschaftlern und Physikern beschäftigt, aber drei davon sind mir besonders aufgefallen. Es ist ein Deutscher, ein Russe und ein Amerikaner, die ich kurz vorstellen will.

    1. Dipl.-Phys. Burkhard Heim (1925-2001)

    Ein hochintelligenter und außergewöhnlicher deutscher Physiker, der schon zu Lebzeiten völlig unterschätzt wurde. Er war ein brillanter Denker und Forscher, dem die Anerkennung bis heute nur deswegen verwehrt blieb, weil seine Theorien und Berechnungen so tiefgründig sind, dass es kaum einer auf Anhieb verstehen und nachvollziehen kann.
    Nach der Heimschen Theorie befinden wir uns in einem zwölfdimensionalen Hyperraum , der sich aus jeweils einem sechsdimensionalen Energie- und Informationsraum zusammensetzt.

    Weltbild nach Burkhard Heim

    Weitere Informationen über Burkhard Heim und seine Theorien finden Sie hier bei seinem Mitarbeiter und Herausgeber seiner Werke, Andreas Resch.

    2. Prof. Dr. N. Gratschöv

    Forscher des staatlichen Institutes für Elektronik und Mathematik in Moskau. Er und seine Kollegen beschäftigen sich mit sogenannten Torsionsfeldern. Sie haben herausgefunden, dass es neben dem Elektromagnetismus und der Gravitation noch eine dritte (Informationsgebende) Einheit gibt. Da diese Felder über keine Energie-, sondern nur über Informationen verfügen, entziehen sie sich unseren schulwissenschaftlichen Messgeräten.
    Die Ergebnisse der russischen Forscher deuten auf eine holografische Welt hin, in der wir unsere Realität selbst erzeugen.
    Sie unterscheiden dabei zwischen zwei Feldern:
    Rechtsdrehende Torsionsfelder wirken aufbauend, stärkend und beeinflussen Lebewesen positiv.
    Linksdrehende Torsionsfelder wirken sich ungünstig auf Lebewesen aus, da sie die Zellen negativ beeinflussen. So beeinträchtigen sie beispielsweise den Kalium-Elektrolythaushalt im Körper, der eine wichtige Rolle im Stoffwechsel und bei der Herzaktivität spielt.

    Der Mensch selbst ist auch von einem Torsionsfeld umgeben, das über die Zirbeldrüse als Torsionsfeldgenerator und die 5. Herzkammer als Sitz der Emotionen, verbunden ist.

    Torsionsmodell nach Prof. Dr. N. Gratschöv

    Eine Studie über die Torsionsfelder können Sie hier ansehen.
    In dieser Studie wird auch die Funktionsweise der Bioresonanztechnik erwähnt. Darin heißt es auf Seite 14: “So ist z.B. die sogenannte „geopathogene Strahlung“ eine Manifestation von stationären Feldern, während die Strahlung bei der Bioresonanztherapie (Heiltherapie) in der Regel eine wellenförmige Feldstrahlung ist.”

    Modellvergleich Burkhard Heim und Prof. Dr. N. Gratschöv

    Ich habe mir einfach mal erlaubt, diese beiden Modelle gegenüber zu stellen:

    Vergleich von Burkhart Heim und der Torsionsfelder

    In beiden Modellen wird Materie und Realität von oben nach unten erschaffen.

    3. Thomas Campbell

    Ist Physiker und arbeitete für die NASA. Seit 1972 forscht er über Bewusstsein und außerkörperliche Wahrnehmungen. Dabei entwickelte er seine sogenannte “Big TOE” (Theory of Everything) Theorie.  Laut dieser Theorie leben wir mit einem freien Willen in einer virtuellen Realität und versuchen die Entropie des Gesamtsystems zu reduzieren, bzw. die Welt weiterzuentwickeln.

    Durch seine Theorie lässt sich sowohl das Paradoxon des Doppelspalt-, so wie auch des Wheeler-Experiment glaubhaft erklären.

    Hier der Link zum Wheeler-Experiment.

    Es dauert viele Stunden und Tage die Theorien dieser drei Wissenschaftler zu studieren, aber es lohnt sich!

    Es sieht in der Tat nach einem Leben in einer holistischen Welt aus und daraus ergeben sich weitreichende Folgen!

    Holistische Welt

    Da könnte man einfach sagen: “Da nichts real ist und alles nur ein Spiel ist, kann ich tun und lassen was ich will!”
    So einfach ist es dann doch nicht, wenn man bedenkt, dass die Seele selbst durchaus real und dazu noch unvergänglich (es gibt keine Zeit-Dimension in diesen Ebenen) ist. Es ist sogar anzunehmen, dass wir so oft auf diese Erde zurückkommen (Thema Reinkarnation) bis wir die Entropie so weit reduziert haben (also zur Liebe hin), bis wir hier auf Erden fertig sind und weitere Wege beschreiten können.

    Traum als Wegbereiter

    Schon vor Jahren hatte ich einen echt abgefahrenen Traum, den ich heute immer noch intensiv nachempfinden kann. In diesem Traum war ich körperlos in einem Meer von Seelen mit Allem verbunden. All meine Gedanken und Fragen die ich da hatte, wurden ohne Zeitverzögerung verstanden und beantwortet. Überhaupt war an diesem Ort nichts negatives zu spüren und es fühlte sich alles sehr geborgen und mit viel Liebe an.
    Das war erst mal sehr beruhigend.., aber dann kam eine Art Sehnsucht nach Selbsterfahrung auf. Daraufhin machte ich mich auf den Weg und  tauchte aus diesem See auf. Um den See herum, liefen wie tausende Fernseher an einem vorbei. In jedem Fernseher lief ein Film, bzw.  ein Lebensumfeldsszenario, ab.
    Das erst beste “Leben” nahm ich gleich an und “sprang” sozusagen hinein. Ich schaute dabei gar nicht so sehr, wie es mir da wohl ergehen würde, es ging einfach nur um die “Selbst-Erfahrung“, die ich da machen würde, abgeschnitten von den anderen.

    Klar, kann man das nur als Traum abtun, aber die Forschungen in diese Richtung, lassen diesen Traum nicht mehr so abwegig erscheinen.
    Für mich persönlich war das jedenfalls ein einschneidendes Ereignis, das mich immer noch beschäftigt und mich weiter suchen lässt…

0 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top